TITELBILD: Christkindlmarkt in Wien, Am Hof um 1900 [Bildarchiv Austria]

Der traditionelle Wiener Christkindlmarkt ist stadtbekannt und hat sicherlich schon für viele leuchtende Kinderaugen gesorgt. Fälschlicherweise kursiert die Annahme, dass der Wiener Christkindlmarkt schon vor 600 Jahren stattgefunden habe. Aus den Aufzeichnungen der Stadt Wien geht hierzu jedoch nichts hervor. Im mittelalterlichen Wien gab es also noch keine Weihnachtsmärkte. 

Aufzeichnungen aus dem Jahre 1600 zeigen, dass Hütten am Graben und auf der Brandstätte in der Weihnachtszeit aufgebaut und im Jänner wieder abgebaut wurden. In diesen Verkaufsständen boten “Peckn”, “Lebzelter” und “Zuggerpacher” ihre Waren an. Der damalige sogenannte “Thomasmarkt” wurde im Jahre 1761 wieder aufgelassen.

Erste Erwähnung


Erstmals fand ein “Nikolo-, Weihnachts- und Krippenmarkt” im Jahre 1722 Erwähnung. Dieser fand damals auf der Freyung statt. Da dort aber auch ein regulärer Jahrmarkt ansässig war, kam es später zu Konflikten zwischen den Standlern (Standbetreibern). 1842 wurde daher dieser Markt auf den Platz Am Hof verlegt. 1872 wurden die alten Wiener Jahrmärkte aufgelassen, sie waren damals nicht mehr zeitgemäß. Eine Ausnahme bildete der Christkindlmarkt. 

Kriegszeiten


Am Neubaugürtel 1949 [Foto: Bildarchiv Austria]

In den Kriegszeiten wanderte der Christkindlmarkt auf verschiedene Orte. Im ersten Weltkrieg verschob sich der Markt wieder zurück auf die Freyung, später wurde er auch einmal auf dem Stephansplatz abgehalten. Während des zweiten Weltkrieges wurde der Christkindlmarkt eine Zeitlang auf dem Neubaugürtel veranstaltet, später wieder Am Hof und letztendlich wanderte er wiederum auf den Stephansplatz ab. Nach dem Ende des Krieges, im Jahre 1946, wurde ein Neubeginn des traditionellen Christkindlmarktes vor dem Messepalast versucht.

1949 übersiedelte der Christkindlmarkt zurück auf den Neubaugürtel, wo er bis 1957 verblieb. Danach befand er sich einige Jahre vor dem Messepalast, von wo er im Jahre 1975 durch den Bau einer Tiefgarage abermals abwandern musste. 

Seinen festen Platz gefunden


Zunächst wurde der Markt vorübergehend auf den Rathausplatz verlegt. Dies fand bei der Wiener Bevölkerung sehr großen Anklang, gerade auch wegen der stimmungsvollen Atmosphäre im Rathauspark neben dem altehrwürdigen Wiener Rathaus, sodass dieser Standort für den Wiener Christkindlmarkt auf Jahre hinaus sicher blieb. Heute noch bietet der Wiener Christkindlmarkt mit seinem typischen Wiener Charme, wenn auch unter dem neuen Namen “Wiener Adventzauber”, seinen Besuchern einen unvergesslichen Eindruck.

Quellenangaben: wien.gv.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.