Autokino USA

Wiederauferstehung der Autokinos

//
5 Min. Lesezeit

Die ersten Kinos um 1900 waren lediglich Jahrmarktsattraktionen, etwas später fanden dann sogenannte Lichtspielhäuser ihren festen Platz in der Gesellschaft. Etwa zur selben Zeit erfreute sich auch das Automobil steigender Beliebtheit. Richard Hollingshead Jr. war wohl ein Vordenker und kombinierte das Automobil und das Lichtspiel miteinander. Er eröffnete am 6. Juni 1933 das weltweit erste Autokino in seiner Heimatstadt Camden in New Jersey.

Das Camden Drive-In Theatre bot 335 Fahrzeugen Platz, und die Filme wurden auf eine große weiße Steinwand projiziert. Aufgrund von Lärmproblemen wurde dieses erste Autokino nach drei Jahren wieder geschlossen.

Die Entwicklung in den USA

Die Problematik der Lärmbelästigung wurde aufgenommen, und es wurden kleine Lautsprecher entwickelt, die sich direkt bei den Fahrzeugen befanden. So konnte die Lärmentwicklung reduziert werden. 1942 gab es in den USA bereits 100 Autokinos. In den 1950er und 1960er Jahren erreichte das Autokino den Höhepunkt seiner Popularität. In jenen Jahrzehnten gingen rund 4000 Autokinos in Betrieb. Diese Entwicklung ging jedoch auch zu Lasten vieler konventioneller Kinos in den Städten, die dadurch schließen mussten. 

In den USA war das Autokino aufgrund seines günstigen Eintrittspreises beliebt, und auch für Familien bot es viele Attraktionen wie Imbissbuden und Kinderspielplätze. Das Autokino wurde also zum Ausflugsziel Nummer Eins für viele Jungfamilien. Aber auch Liebespärchen bevorzugten die Privatsphäre im eigenen Fahrzeug, um ihren Schmuseorgien nachzugehen. Bevorzugt wurde hierfür meist die letzte Wagenreihe, auch bekannt als “Love lane”. 

Autorennen und Schmuseorgien in Autokinos waren damals auch für viele Jugendliche ein rebellischer Ausdruck  gegen die Prüderie der Erwachsenenwelt. Damals war vielerorts ein Kuss in der Öffentlichkeit verpönt.

Autokinos in Europa

Auch in Europa setzte sich das Autokino durch, jedoch in einer geringeren Anzahl. Schuld daran war wohl der fehlende Autokult, der in den USA um ein vielfaches größer war. Das erste Autokino Europas eröffnete am 2. September 1957 bei Rom seine Pforten. Deutschland zog 1960 mit der Eröffnung des Autokinos Gravenbruch nach.

Das erste und einzige Autokino Österreichs wurde 1966 in Groß Enzersdorf bei Wien eröffnet. Bis ins Jahr 2015 war dieses Relikt aus alten Zeiten in Betrieb, bis Insolvenz angemeldet werden musste. Als zweites Standbein wurden auf dem Gelände des Autokinos auch immer wieder Flohmärkte und andere Veranstaltungen abgehalten.

Zudem hatten Autokinos weltweit mit der Verbreitung des Fernsehens schwer zu kämpfen. Auch der Anstieg der Grundstückspreise machte den Betreibern sehr zu schaffen, ein solches Unternehmen rentabel zu betreiben wurde immer schwieriger. So kam es in den nachfolgenden Jahrzehnten zu einem regelrechten Massensterben dieser Einrichtungen.

In den vergangenen Jahren stieg die Beliebtheit jedoch wieder. Auch ein Abkömmling, das sogenannte “Sommerkino”, findet seit den 2000er-Jahren großes Interesse bei der Bevölkerung.

Die Krise als Triebkraft

Aufgrund der aktuellen Maßnahmen durch die weltweite Gesundheitskrise könnten Autokinos wieder beliebter werden. Auf autokino.at wird bereits eine baldige Wiedereröffnung angekündigt. Und wohl auch in anderen Städten dieser Welt wird das eine oder andere Autokino wieder seinen Betrieb aufnehmen, denn normale Kinos sind auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Tickets sollen online gekauft werden können, der Ton kommt über das Autoradio – damit steht einem völlig kontaktlosen Kinoerlebnis nichts mehr im Wege. Vielleicht winkt man sich also schon bald freundlich durch die Autoscheibe zu und genießt gemeinsam einen tollen Hollywood-Streifen. Nostalgie-Feeling garantiert!

UPDATE 21.04.2020: Die BH Gänserndorf hat das Ansuchen abgewiesen, obwohl das Konzept alle Auflagen bedacht hätte. Das Autokino Wien sucht nun via Crowdfunding Unterstützer. Das Kino wird wieder eröffnen, soviel steht bereits fest. Der Zeitpunkt ist noch unklar.

Quellennachweise: spiegel.de; kurier.at; derstandard.at

Andrew Grimes wurde in den siebziger Jahren in der Bundeshauptstadt Wien geboren. Schon in seiner Jugendzeit lauschte er gerne alten Musikstücken, interessierte sich für geschichtliche Ereignisse und erfreute sich am historischen automobilen Rennsport. Etwa 2015 begann sich seine Leidenschaft auch auf seine Lebensweise auszuwirken. Langsam änderten sich Interessen sowie Kleidungsstil, auch besuchte Andrew Grimes immer häufiger einschlägige Veranstaltungen der sogenannten Vintage-Szene.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Atomkraftwerk Tschernobyl
Letzter Artikel

Raus aus den Sandkisten! Alle Kinder ins Haus!

Berlin
Nächster Artikel

Panoptikum Europa - Berlin

Aktuelles aus Unterhaltung