Wiener Neustadt ist seit jeher eine Drehscheibe der historischen Mobilität. Sie gilt als Geburtsstätte der Luftfahrt, gewaltiger Dampflokomotiven und war Anlaufstelle für viele Autopioniere. Die berühmte Etrich Taube wurde damals in Österreich-Ungarn erschaffen, und in Wiener Neustadt wurde daraufhin das erste Flugfeld der Monarchie gegründet. Die “Österreichische Flugzeugfabrik AG” entwickelte sich rasant und produzierte bald schon unzählige Flugzeugteile und Flugzeuge.

Auch die damals hier ansässige Lokomotivfabrik produzierte um die 5800 Stück hochwertige Lokomotiv-Produkte, die weltweit zum Einsatz kamen. Die Eisenbahnstrecke “Wien – Wiener Neustadt” wurde übrigens im Jahr 1841 eröffnet. 1842 erfolgte dann ein Anschlußstück bis Gloggnitz. So konnte von Wien aus der Semmering per Bahn erreicht werden.

Aber auch die Mobilität auf der Straße hat hier ihren Ursprung. Vor gut 120 Jahren gründete Gottlieb Daimler hier die “Österreichische Daimler Motoren Commanditgesellschaft Bierenz Fischer u. Co.”. Zwischen 1906 und 1930 zählte “Austro Daimler”, unter der Führung von Ferdinand Porsche, zu den führenden Autoherstellern.

Anlässlich dieses Jubiläums und in Zusammenarbeit mit der NÖ Landesausstellung 2019 können diese raren Oldtimer in der leerstehenden Leiner- und Müller-Filiale bis November dieses Jahres besichtigt werden. Zudem können die seltenen Fahrzeuge am 15. und 18. August am Hauptplatz von Wiener Neustadt besichtigt werden. Höhepunkt dieser Ausstellung ist eine historische Ausfahrt am 16. und 17. August 2019. Sie führt die Teilnehmer über die historische Semmering-Rennstrecke und wieder zurück nach Krumbach in die Bucklige Welt.

Quellennachweis: noe-landesausstellung.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.